Veranstaltungen

11.April 2011, Bochum

1. Workforum

Bewegtbildkommunikation

IP-TV - Web-TV - Internet-TV - Mitarbeiter-TV

Am 16.09.2010 fand in Düsseldorf das 1. Workforum Bewegtbildkommunikation statt. Die zahlreichen Teilnehmer aus verschiedenen Wirtschaftskreisen konnten sich umfassend aus erster Hand über das Thema: "Bewegtbildkommunikation" informieren.

Die Vorträge zu Mitarbeiter TV, IP TV, Verbraucherverhalten und den Möglichkeiten und Grenzen der Bewegtbildkommunikation hielten erfahrene Referenten aus der Kommunikationsbranche. Darüber hinaus gab es viel Raum für Fragen und Diskussionen. Für die Veranstalter ist dieser große Freiraum für einen intensiven Austausch zentrale Komponente und damit auch Programm: Das Workforum zeichnet sich vor allem durch intensive Gespräch und damit einen nachhaltigen Wissenserwerb aus.

Nur so, so die Überzeugung der Veranstalter, lässt sich eine thematische Weiterentwicklung und ein umfassender Überblick zum Umgang in den verschiedenen Branchen mit den neuen Herausforderungen der Bewegtbildkommunikation erlangen.

John Philip Hammersens Vortrag über das Mitarbeiter Fernsehen der Bundesagentur für Arbeit zeigte u.a. auf, dass ökomisch produziert, jedoch nicht an den falschen Enden gespart werden darf. Eine Schablone für gutes und erfolgreiches Mitarbeiter TV gibt es nicht. Jedes Format ist so individuell wie das jeweilige Unternehmen, seine Mitarbeiter und Geschichten.

In seinem Vortrag zu IPTV führte Alexander Schulz-Heyn, Vorsitzender des Deutschen Internet TV Verbandes, neben interessanten hard facts vor, was die Zukunft für Bewegtbild im Internet bereit hält.

Den Umgang der Verbraucher mit diesem Videoangebot, zeigte Prof. Christoph Fasel, Professor für Medien- und Kommunikationsmanagement, auf. Wie stark die, Lerneffekte beim Zuschauer sind, die subtil mittels Bewegtbildkommunikation erzeugt werden können.

Wissenschaftlich fundierte Antworten auf die Fragen, warum Bewegtbildkommunikation funktioniert, welche Möglichkeiten es bietet und wo es an seine Grenzen stößt, lieferte Ralph Brodels Vortrag zum Thema. Am Ende des Tages konnte ein positives Resümee gezogen werden. Die Teilnehmer stuften die Veranstaltung als kurzweilig und sehr informativ ein. Auch die Referenten nahmen viele Anregungen aus den Diskussionen mit. Der hohe Stellenwert von Bewegtbildkommunikation wurde verdeutlicht, sowie die Notwendigkeit einer vertiefenden und kontinuierlichen Auseinandersetzung mit dem Thema.

Ein wenig überrascht von dem Erfolg wird das Programm für 2011 deutlich erweitert.

So werden drei weitere Workforen und ein Workshop stattfinden, die für Frühjahr und Herbst 2011 geplant sind.

Download Programm
Kontakt | Impressum